∞ Hier bei plautze ∞
Samstag, 9. September 2017
[22:41]

SWR2 überträgt die Last Night of the Proms aus der Royal Alber Hall.
Ich hab mich um 10 nach 10 eingeklinkt, und das wird besser und besser.
Die haben grad die Iren mit Danny Boy am Wickel.

Ich bin 1 dankbarer Zuhörer & glücklicher Mensch.
Es gibt Dinge im Leben die kann man so auch für viel Geld nicht kaufen.

Hätten Sie mir das vor 10 Jahren angeboten, ich hätte Ihnen den Mund mit Seife ausgewaschen.

Hm.
...

~

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Donnerstag, 7. September 2017
[22:18]

Die Konzertkirche in Neubrandenburg muss ja nen Wahnsinn an Orgel haben.
Noch habe ich den 3. Stock ganz für mich allein, der Lautstärkepegel ist entsprechend nach oben angepasst.
Sosehr ich sonst kirchliche Gebräuche&Vorgänge und das scheinheilige Getue verabscheue - die Musik ist genial.
Und das Publikum hört sich nach Standing Ovations an.
Alexandre Guilmant: Sinfonie für Orgel und Orchester Nr. 1 d-Moll

Danke, SWR2!
...

Morgen um 1/2 9 Uhr kommen die Kollegen vom GWS - neue Anschlüsse für das neue Bad.
Ich hab es Ihnen ja gesagt: Der Schreiner ist wieder da, es geht voran.
Eigentlich müsste ich den 1-Zimmer-Junggesellensaustall hier noch ausmisten bis dahin, aber so what.
Die sollen ja nur gucken wo die Anschlüsse gepolt sind, verlangt ja keiner dass die hier wohnen.
...

[22:52]
Update Lady Kollegenschwein:
Die Woche ist noch nicht mal zu Ende, und wie ich gerade beim Zusammenrechnen sehe: wir sind schon wieder bei knapp 100 Eurönchen an unretournierten Zeitschriften.
Macht die das absichtlich? So blöd kann doch keiner sein.
Dafür hat sie das Kinderregal gefleddert, die Rätselecke und grade eben heute auch noch die Erotik.
Jede Menge Retouren die viel zu früh wieder eingehen - das hebt nicht grade das Ansehen vom Laden.

Die Überlegung ist natürlich (von ihrer Seite aus betrachtet) nicht grundsätzlich schlecht: Was nicht im Regal steht kann man auch nicht übersehen oder vergessen.
Die Medaille hat aber leider auch ne Kehrseite: Was nicht da ist kann man auch nicht verkaufen.
Umsatzmässig ist das eher die Nullnummer.
...

~

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Mittwoch, 6. September 2017
[23:09]

Das Teil mit der Arbeitsplanung.

Herr stapel, Herr exdirk - wenn Sie das hier lesen, es wird nix werden mit Pott.
Teilweise wohnungsbedingt (schwer einzuplanen momentan, daher muss ich nen Schwung an Terminen freihalten, Wochenenden inclusive), und dann eben arbeitsmässig mit der Schmeissfliege da.
Ich bin nicht sehr glücklich drüber, die Ausstellung hätte ich wohl sehr gerne gesehen.
...

Vorgestern, ich sitze nach der Schicht im Auto und gucke so aus dem Parkhaus auf die Bäume gegenüber.
Beinahe unbewusst nehme ich wahr: es wird langsam Herbst.

Heute um die Mittagszeit, beim vor-der-Schicht-schnell-noch-ne-Fluppe-ziehen rascheln mir die ersten braunen Blätter des Jahres um die Füsse.
Ich denke noch: fährste mal langsamer die Tage, das ist jetzt die Zeit für Wildwechsel.

Auf dem Nachhauseweg springt mir heute abend Mama Reh mit zwei Kitzen auf die Strasse.
Das ABS hat veritabel gerattert, meine Pumpe auch - aber hat um 50 Meter noch gut gepasst.

Und 2 Minuten später überholt mich dann wieder mit jaulender Maschine völlig genervt so nen Idiot auf dem Motorrad.
...

~

... Link (2 Kommentare) ... Comment


[23:38]

Unten begröhlt das Pack den Wirt - sei's drum.
Ist Anfang des Monats, Vollmond soll auch bald sein. Spätestens am 15. ist Ruhe, dann haben die ihre Stütze für den Monat abgeschluckt.
...

[23:55]
Morgen kommt der Schreiner.

Der Schreiner hatte seinen Jahresurlaub, seit der Schreiner weg ist ging hier nicht wirklich viel.
Ja doch, also ich mein: rundrum ist isoliert schon, ich hab mein Dachfenster, ist auch immer mächtig was los mit Geklopfe, Gehämmere, Gesäge. Am Samstag zieht der Vermieter seinen Overall an, läuft mit dem Zollstock durch die Etage, klopft Nägel in Wände, Balken und Spanplatten. Es werden Pläne skizziert, durchdacht, entworfen und (vorzugsweise wenn ich grade eilig bin nach Arbeit) dringlichst, dafür aber ausführlich erläutert.
Ich verstehe auch dass man in nem alten Gebäude erstmal alle Anschlüsse und Abflüsse und Hohlräume erkunden muss. Deswegen betrachte ich beim morgendlichen Hockgeschäft jetzt eine nicht mehr existierende Wand die mit Spanplatten zugetackert ist. Ich traue mich nicht mehr eine Zwiebel in mein Abendessen zu schneiden, man hört ja auch so schon jeden Furz.

Es sieht auch Alles nen bissken halbfertig aus - viel Holzgerüst und ich frage mich was nachher die Nachbarn denken wenn ich dusche. Ob das wirklich so solide ist wie die das hier zusammenschustern - ich denk da immer an die Amis, die tackern das ja auch mit "spit'n'glue" zusammen, und kaum haben die den ersten Herbststurm fliegt denen das Gewichse um die Ohren.
Noch gehe ich davon aus dass dies allein der Raumplanung dient.

Wer's schön haben will muss wohl leiden.
Ja isja auch egal egal, morgen kommt der Schreiner und der wird das schon richten.

Die Wand zur Nachbarwohnung macht mir auch noch Sorgen.

Da muss was gehen mit solider Baukunst, das Schlafzimmer der Nachbarn ist dann nachher nämlich gleich nebenan.
...

Bodenbelag und Beheizung muss ich noch ansprechen - wenn jetzt eh schon alles in der Arge liegt kann man das auch gleich mit durchnehmen.

Der nette Speicher zum Wäsche trocknen ist wohl definitiv weg&verplant, das war immer ziemlich cool.
Aber tja naja.
...

[00:26]
Ach, nun glauben Sie nicht dass die Trulla - nachdem die Kunden schon bei der Frau Schäff am Telefon klingeln - ihre Ratsche aufgibt?
Ich konnte das auch net glauben, aber da kommt gestern 1 total liebe Frau und erzählt mir das das Getratsche (der böse, BÖSE Plautze, die inkompetente Hilfe mit Bratarsch, die faule und sowieso dumme Aushilfe) munter weitergeht - und sie natürlich ist die Einzliche die das wirklich kann und was ist die Frau Schäff doch glücklich sie zu haben und was macht sie ihre Arbeit doch korrekt und gut - sie kann und macht und kein Dank.
Ich erspare Ihnen weitere Einzelheiten, aber so langsam krieg ich wirklich jetzt 1 dicken Hals.
Ich mein: so dämlich kann doch keiner sein, of niet. Die reitet sich jeden Tag tiefer rein, die Woche ist noch nicht mal rum und wir steuern schon wieder ganz beherzt auf 100 schlanke Eurönchen an nicht retournierten Zeitungen zu (und das bedeutet: nicht gemachte Arbeit, zu faul zum Bücken).
Heute das wöchentliche Fax an die Firmenzentrale: mit schwungvollem Strich einfach mal die Hälfte der geforderten Sachen als "non concerné" abgehakt.
...

[00:57]
Die Lady Kundenbetreuung vom Verein Kaufzeitungen (das ist der Vertrieb hier) war heute mittag kurz da.
Das ist ne ganz Nette, die kommt aus dem Saarland, die ist Auskenner mit dem was sie macht.

Ich frag sie so: na wie sieht das aus.
Sie sagt mir so: ja geht so.
Ich sag so: ja, definierste mir mal geht so.

Wir wären jetzt bei 0,172% der nicht kreditierfähigen Remittenden (also zu spät oder falsch oder unvollständig zurückgeschickten Druckwaren).
Und das wäre im untersten Viertel der betreuten Läden insgesamt und also ganz okay.
Mehr wäre nicht zu sagen. Und Tschüss.

Bei der Trulla waren 5,8% ein Grund sich abzufeiern und Frau Schäff vollzusabbeln.
...

[01:00]
Ich halte 1 schnuckeliges kleines Dossier hier in Händen, und das wird jeden Tag dicker.
Wat bin ich nur für ne fiese Möpp.
...

~

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Donnerstag, 24. August 2017
[22:31]

Für Herrn stapel:

1993 oder 1994 das Mitbringsel von 1 Kuba-Fan.
Pfleglich in Ehren gehalten, nur zu besonderen Anlässen geraucht & sorgsam genossen.

Heute dient das Kästchen als Schatztruhe für allerlei zweckbefreite aber doch noch wichtige Anhängsel und Devotionalien.
...

[22:39]
Gestern war die Kippentante des lokalen Tabak-Konsumartikelherstellers da und hat Vorstellbilder installiert.
Die Zigarettenpackungen im Regal sind jetzt durch Eigenwerbung (natürlich ohne Bilder) kaschiert.
Nette Idee einklich, aber doch was Fummelkram wenn man da einräumen muss. Praktisch geht anders, aber naja.

Fotto wird nachgereicht.
...

[22:48]
Als ich so um 10 nach 8 rum heute abend auf die Haustür zuschleiche denke ich so bei mir: boah, keine Asis auf der Bank heute.
Da muss ich wenigstens heute mal nich halbherzig winken, grüssen, freundschaftlich angebotene Bierdosen ablehnen
("Das ist der vom GeschäftdaissmeinFreundischkenndenGUT!") und schnell das Loch von drinnen zumachen.
Und jetzt weiss ich auch warum: die scheinen beim Portugiesen (der ja eigentlich 1 Escargot ist) kollektives Komatrinken zu proben. Eine kippenrauhe Frauenstimme mit eindeutig brasilianischem Einschlag immer vorne mit bei.
Das ist die mit dem kläffenden F*tzenlecker stolze Besitzerin eines artig Laut gebenden Hundchens, manchmal geht das von morgens um 10 mit kurzen Unterbrechungen bis Mitternacht mit dem Köter.
Mit ausreichend Schwung könnte ich, entsprechende Übung bzw. Treffgenauigkeit vorausgesetzt, durch das neu eingebaute Dachfenster die Terrasse im Garten eindecken.
Handgranaten sind konsequenterweise Favorit meiner gequälten Abendstunden.

Und morgen früh ab 10 Uhr dann wieder das Gescharre von Plastikbestuhlung auf Steinplatten, mühsamer Husten aus hoffnungslos röchelnden Hälsen und das beifällige "Aaaaa!" wenn doch wieder eine schleimig ausgerotzte Auster das Licht eines ungewaschenen Taschentuchs erblickt.

Gegen 11 Uhr, etliche Biere und Schnäpse später, johlt die Bande vermutlich fröhlich um die Wette und der weiteren Tagesgestaltung (wie auch immer die dann aussieht) steht nix mehr im Wege.
Hoffentlich schlagen die morgen abend nicht schon wieder hier auf.

Und das war mal so ne nette Gegend hier.
...

[23:13]
Handgranaten mit Kreiselkompass und thermischer Zielfindung, wär das was.

Überhaupt: ich frag mich wo die jetzt schon die Kohle herhaben um in die Kneipe zu wandern?
Die Stütze kommt doch erst nächste Woche.

Komisch, das Alles.
...

[00:53]
Tatort revisited, das geht jetzt noch.
Schlaf ich halt was schneller die Nacht.
...

~

... Link (2 Kommentare) ... Comment


Dienstag, 22. August 2017
[23:26]

Gut 5 Minuten bis Schimanski im WDR.
Ich sitz hier schon wie auf glühender Kohle....
...

~

... Link (2 Kommentare) ... Comment


Samstag, 19. August 2017
[21:33]

Dedicated to:
Herr exdirk & Der Giftzwerch

Wer durch die Eifel will muss verteufelt gut fahren.

...

[21:36]
Manchmal fühle ich mich wirklich wie 1 Baum - je älter desto dicker mächtiger knorriger.
Und die Jahresringe trag ich mangels Grösse halt einfach um die Hüfte.
Wird sicher ganz schön knacken im Geäst wenn ich mal abgesägt werde.
Hm.
...

[21:45]
Ich will Sie nicht permanent langweilen mit den ewig gleichen Stories von Madame Kollegenschwein, aber das kleine Dossier welches ich (auf Weisung der Verkaufsmanagerin in der Fabrik) zum Zwecke des gezielten Nachweises von Fehlverhalten am Arbeitsplatz angelegt habe (zu Anfang nur lean&mean) wächst sogar noch schneller als meine Plautze, was sagt man dazu.
Interessant vielleicht: seit sie wieder da ist häufen sich die Beschwerden der Kunden wieder überproportional rasant während der Umsatz in ihrer Schicht ebenso rasant schrumpft.

Bei Dienstantritt erstmal Zwischenbilanz und Geldübergabe ausdrucken, gucken was sie morgens so in der Kasse getrieben hat, dann die Zeitungen abchecken.
Der Laden ist echt ne winzige Buchte - wenn man da die neue Zeitung neben die alte Ausgabe steckt und die alte Ausgabe mit einem schwungvollen Strich als ausverkauft auf der Retourenliste abhakt - sorry, aber so dämlich kann man echt nicht sein.
Oder kann man doch.
E pluribus camelum und die Wüste ist gross.
Oder sowat in die Richtung.

Da kommen Dinger raus da würde kein normaler Mensch in den dunkelsten Nachtstunden je von träumen.
Naja, ich habe 1 Gelübde abgelegt ganz weit oben und will jetzt nicht weiter aus dem Nähkästchen plaudern, aber wir nähern uns in der ersten Woche schon wieder rasant der Grenze von 200 Euro an unretournierten Sachen.
Wohlgemerkt: wir reden hier noch nicht mal von Bückware.
Alles geknipst, alles kopiert vorher&nachher, 2mal und 3mal schön digital aufbereitet und auch analog dokumentiert.

Wir haben sie ja gemobbt (sogar als sie gar nicht da war), unfair behandelt, auch - behauptet sie.
Wir sind alle ganz furchtbar böse&verständnislos, sie ist nur das unschuldige Opfer einer wirklich infernalischen Kabale.
Warum wir aber von jetzt auf gleich angeblich alle abgedreht haben sollen, dafür kann sie keine Erklärung abgeben.

Wenn ich hier verzählen würde (was ich wegen des abgelegten Gelübdes nicht darf) was die nur über die Frau Schäff und die Fabrik an Interna getratscht hat würde Schiller ihr seine Locken ohne rot zu werden ungewaschen in den Hals stecken.

Soviel nur noch:
Es gibt nen treffenden Begriff für solche Zeitgenossinnen, der fängt mit F an und hört mit Otze auf, und damit Punktum.
Die ist Freiwild seid gestern, ich hab grünes Licht von oben.

Wie gesagt, ich mach aus meinem Herzen keine Mördergrube.
Aber jetzt ist mal gut mit den ewig im Sande verlaufenden losen Enden.
Und ich werde mein Bestes tun um ihr die Begrifflichkeiten Kollegenschwein und Mobbing mal völlig neu zu definieren.
Das Gelübde hab ich auch abgelegt, vor mir selber.
...

~

... Link (2 Kommentare) ... Comment


Mittwoch, 16. August 2017
[21:58]

Ich bin müde, aber ich bin viel weniger gestresst als ich dachte dass der erste Tag mit Madame Kollegenschwein abgehen würde.
Und ich habe Beute gemacht: Differenz in der Kasse, massig unretournierte Zeitungen, je 1 Flasche Coca-Cola und Sprite Zero im Mülleimer (aber nicht in der Kasse gebucht).
Alles belegt, kopiert, fotografiert, gescannt. Und das geht alles auf meinen schnuckeligen kleinen privaten Server. Das Support-Ticket an den Hoster ist schon raus&abgegessen, seit ner knappen halben Stunde ist das Ding gesichert wie Fort Knox.
Kostet ne Kleinigkeit, aber das kann ich mir grad noch leisten.
Und: wenn das der Preis ist den ich zahlen muss um die Schnalle loszuwerden dann zahl ich das gerne.
Macht sich, nebenbei bemerkt, auch ganz enorm gut wenn ich dieser !UNGLAUBLCIH! attraktiven Verkaufsmanagerin das beweisen muss.
Steh ich einfach mal gut da, ne.

Soviel nur: eine ganze Kiste an unretournierten Zeitungen im Wert von drei (in Worten: 3!) Tagesgehältern, der Zeitstempel des Firmencomputers (Datum, Uhrzeit) ist praktischwerweise im Hintergrund deutlich zu sehen. Den kann sie nicht manipulieren, das ist vom Zentralserver aus gesperrt.

Made my day: Ich musste mich nur 2x bücken. (fotografisch dokumentiert).
Das geht gut los, gleich am ersten Tag.
Und: Das wird böse enden, dauert nich lang.
Hören Sie meine Worte.

Diesmal sind wir vorbereitet.
...

[22:53]
Ich hab Frau Schäff mal das Video gezeigt, vom dem Kerl da - sie ist auch der Meinung der ist das.
Ich sach ja, soviel kannich garnich trinken.

Schön auch irnzwie, da bleibt der besser erhalten als mit so nen kuddeligen Grabstein, der wird ja immer siffig.
Und die Blumen muss man immer wechseln.

Ich hab nen Rest Rosè d'Anjou erwischt, der stand da so im Kühlschrank vor sich rum.
Nicht mal zwei Gläser. Aber das genügt auch.
Etwas Musik kann nicht schaden, glaub ich.
...

~

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Samstag, 12. August 2017
[21:34]

zdf_neo grade mal angewidert weggedrückt.

"Mamma Mia", der Hype vor Jahren. Und was ist das doch für 1 Bullshit.
1 dümmliche Storyline, ärmliche Dialoge die eigentlich nur die Überleitung von einem Song zum anderen darstellen (und auch das ziemlich anspruchslos). Madame Streep als Nymphomanin, Monsieur Brosnan als Dämlack der ersten Stunde.
Und die Musik (um die es ja eigentlich gehen sollte) ist bestenfalls feingeknödelte Durchschnittsware.
Stig (Wotan hab ihn selig) würde ob der Knete vor Freude im Grab rotieren.

Bin ich froh dass ich mir die Kinokarte gespart habe.
So ein Schrott, aber echt.
...

[22:26]
Vom 24.01.2017:
plautze.antville.org

Das Ding ist ja: er umgeht die klassischen Medien direkt, und zwar via Twitter.
Mögliche Abschwächungen und diplomatischen Winkelzüge sind da ja quasi ausgeschlossen.
Der Economist hatte in der letzten Ausgabe ein eher düsteres Szenario zu einem Vollidioten vs. einem Vollidioten.
Wenn die Schlitzaugen ihren Meister nicht anketten kann ich das nen Stück weit nachvollziehen.
Ich versteh das aber gar nicht warum der Idiot bei den Amis da noch immer das Maul aufreisst.
Mit em was der an Dreck am Stecken hat würde das locker für ne Verhaftungswelle Normalsterblicher reichen, die Iwan-Connection nicht eingeschlossen.
Die sollen den doch einfach wegsperren und gut is.
...

[22:55]
Vor dem offenen Fenster zieht grade vorhin ein Schwarm Krähen vorbei.
Gekreische und Gedöns auf dem Schlossdach ist beim Niederlassen normal. Untypisch trotzdem, denn normalerweise rasten die dort für die Nacht oder noch 1 Tag, manchmal 2.
Wenn man Glück hat kann man die im Morgengrauen noch beim Abflug erwischen (ich bin ne faule Socke was so frühe Morgenstunden angeht), aber nach kaum einer halben Stunde entfernt sich der Schwarm schon mit einem riesigen Palaver.
Und das ist auch definitiv nicht zeitgemäss.
Ende Oktober bis Mitte November normal.
Mitte August bei den Temperaturen (es soll noch mal wärmer werden - bis 26 Grad) - nicht normal.
Wo wollen die hin, und warum?
...

~

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Dienstag, 8. August 2017
[22:16]

Und dann bleibt mir heute morgen beim Kaffeetrinken das Frühstück im Halse stecken.
Ich muss die alten Bilder noch raussuchen, aber ja, ich bin mir fast sicher.
Die Kappe hatte er nämlich von mir.

Die kuddelige Jacke hat schon auf 200 Meter nach Dope gerochen, die gammligen Schuhe, der rammelige Bart, das dicke Grinsen.
So wir der reinkommt hat der schon mindestens drei Jupiler-Kneipen abgecheckt.
Und die Mucke passt haarscharf in sein Beuteschema.

01:10 im Video geht das los.
...

[23:14]
2014, the year of Funky Donkey.
Auf die Bank da guck ich jeden Tag, würde mich nich wundern wenn der da nich noch schnell ne Canette Bier (oder zwei) unter der Sitzfläche gebunkert hatte bevor das losging.

Vor drei Jahren, in der Reggae-Phase, kurz vor dem endgültigen Absturz - beim Portugiesen der ja eigentlich 1 Escargot ist:

Muss kurz vor der Renovierung gewesen sein - noch die alten Tische, Tischdecken und Aschenbecher.
Danach war das ruhig auf einmal, die Schwester wusste noch zu berichten von Gewissensbisse wegen offenstehender Rechnungen, einem kurzen Hoch (alle Rechnungen bezahlt), der Diagnose Krebs und jaissjaauchscheissegalkommwatrinkenmanocheinwillzewatrauchen.

Ne Zeitlang war der noch regelmässig jeden Tag hier im Laden, hat Bier abgekauft.
Immer die Tageszeitung, immer Lotto gespielt.
Ein Päckchen Tabak Lookout bei jedem 2. oder 3. Besuch.
Pàckchen Rizla Papier, auch - die Blauen.

Und dann stand der letztes Jahr auf einmal in der Zeitung, auf den letzten Seiten.
Von jetzt auf gleich.
Zack un wech.

Ich sag ja: die Einschläge kommen näher.
...

[00:21]
Doch, das isser.
Soviel kannich garnich trinken.
Letztes Jahr, irgendwann im Herbst:

Ich werd bekloppt.
...

~

... Link (0 Kommentare) ... Comment


Online seit 2844 Tagen
Letzter Eintrag: 09.09.17 22:45
Status
Youre not logged in ... Login Abos
Menu
Geblättert

Hermann Adler - Gesänge aus der Stadt des Todes: Wilna, Warschau, Krakau, Bergen-Belsen / 1941-1942

Geklickt
Klagefall (~):: Klagefall 2.0:: stapel III:: stapel II:: hinterhofmechaniker: bubo:: Salzamt:: Lakritze:: textdump:: libralop:: Baba :: Stilstand:: Zitronenkern:: Pappenkram †:: Pappenkram II †:: Andrea:: Sakana:: Don:: Don II:: Goldo:: † Kerstin:: DP:: FrauK.:: 500:: Bov:: Riskant:: Cats:: Sturm:: Schmerles:: Rotlicht:: Hillu:: Mutant:: ExDirk:: Rolf:: Golombek:: Ute:: Passagier:: Lefsetz:: GBB:: Swen:: SciFi:: Jens::

Geknipst
Schilder:: Gesichter::
Lego::
Tiere::
MkS::
Domino::

Gegründet

Auto I::
Auto II::
B&W::
B&W II (closed beta)::
a-3::

RSS feed

Made with Antville
Helma Object Publisher