∞ Hier bei plautze ∞
Freitag, 8. Mai 2020
[20:01]

Ich möchte das dann mal relativieren.

Es ging hier nicht um antville (oder das Zertifikat), ich hatte mir sowas Ähnliches wie bei Twitter beschrieben schon gedacht.

Es ging darum daß ich mich in den letzten Monaten immer wieder mit Situationen konfrontiert sehe wo sich mir die Notwendigkeit nicht erschließt.
Beispiele:

  • seit Oktober 2019 funktioniert Youtube nicht mehr hier auf dem Läppi
  • seit Dezember funktioniert das Webbanking nicht mehr hier auf dem Läppi
  • seit Dezember funktioniert das LogIn-Portal für das Online-Spiel nicht mehr hier auf dem Läppi
  • seit Oktober/November sind bis auf einige wenige Seiten (darunter Antville und Google -in eingeschränkter Form) keine Webinhalte mehr vernünftig darstellbar
  • seit der Installation meines Standardbrowsers SRWare Iron vor anderthalb Jahren nerven mich sämtliche zum Googlekonzern gehörigen Webseiten mit der Aufforderung nach Updates

So veraltet ist die Software nicht, aber statt die Seiten dann rückwärtskompatibel zu bauen (Stichwort: "Barrierefreiheit") wird einfach eine Mindestanforderung an den jeweiligen Browser gestellt: PlugIn dies und Update jenes.

Wenn ich mir jetzt mal überlege was allein nur im Webbrowser an ->zusätzlichen<- (auch privaten) Daten völlig ungefragt und, vom durchschnittlichen Benutzer unbemerkt, an alle möglichen Seiten übermittelt wird da bekomme ich, ant.schuldigung, das kalte Kotzen.
Wird das aber unterbunden (auch nur teilweise), jaaa dannnn.... dann riskiert man ganz einfach den teilweisen oder kompletten Ausschluß.

Einfacher formuliert: Wenn man nicht schon am Eingang ein Gutteil seiner Privatsphäre freiwillig abliefert bleibt man eben draußen.
...

[20:18]
Das zweite Ärgernis ist das Handy.
Das Teil ist 5 Jahre alt, funktioniert gut und ich kann - außer auf den Mond zu fliegen - so ziemlich alles damit machen.
Wenn ich dann aber, wie im heutigen Fall, schon von einem dämlichen Browser derart bevormundet werde daß ich noch nicht einmal mehr selbst entscheiden darf was ich möchte (nämlich trotzdem weiter zu antville) und was nicht (nämlich den "Abbrechen"-Button drücken), jaaaa dannnnn.... dann geht mir doch schon der Hut hoch.

Und wenn ich dann noch sehe (wie vor 2 Monaten) daß meine Bank die alte App abschafft, ich die neue App aber leider nicht installieren kann ("Kein Gerät gefunden"), dann fühle ich mich doch schon sehr gegängelt und auf ein Stück Konsumentenvieh reduziert: Neues Handy kaufen, weil ansonsten: keine Arme, keine Kekse.

Und wenn ich mir dann noch so anschaue was all diese tollen Apps so alles dürfen wollen.
Warum braucht die Fahrplan-App zugriff auf meine Kontakte und kann meine Klingeltöne ändern?
Warum braucht die Rechner-App Zugriff auf meine Speicherkarteninhalte und meine Kontakte?
Warum braucht die SWR2-App meine Google-Daten?
Warum braucht die YouTube-App meinen genauen Standort?
Warum kann Firefox Audio, Daten und Bilder aufnehmen?

Wie gesagt, wenn das so weitergeht können wir irgendwann mit den Dingern auf den Mond fliegen. Aber ich würde doch, verdammt noch mal, gerne selbst entscheiden was dieses Teil darf (und vor Allem: was nicht) und welche Seiten ich im Internet besuchen möchte.
...

[20:41]
Ich sehe ja schon bei einer uralten statischen Website auf dem Webserver wo die Leute herkommen, nicht nur die vorig besuchte Webseite sondern auch das Land. Und anhand der IP-Adresse mittels einem schnuckeligen kleinen Traceback auf Wunsch auch woher ganz genau bis hin zur Stadt. Ich sehe mit welchem Betriebssystem sie unterwegs sind, welcher Browser verwendet wird, ob das ein Computer ist oder ein Mobilgerät - und so weiter und so weiter.
Und das sind, wohlgemerkt, die nach heutigen Maßstäben "normalen" Daten die da auflaufen. Vollautomatisch gesammelt, alphabetisch sortiert und schön grafisch aufbereitet bis hin zum zugehörigen Länderfläggchen.
Und all diese schönen Leckerli gab es schon vor 30 Jahren für Jeden der ungefähr wusste wie das Netz funktioniert.

Wer also glaubt, im Netz wäre alles gratis zu haben: falsch, ganz doll daneben.
Und das gilt umso mehr für so schnuckelige Sachen wie Gmail, das schnelle Filmchen bei YouTube oder den Besuch bei ebay und Amazon.
Manches habe ich mittlerweile zähneknirschend akzeptiert.
Aber ich kann auch nach wie vor ganz gut ohne das Internet klarkommen wenn es denn sein muß.
...

[21:35]
Das hätte ich mir auch nicht träumen lassen: Daß unser schönes Masterportal mal zu einer Pornoseite verkommt. Hm.
Ich muß doch mal den Lala anfunken, so für "Gläser mit Erfrischungsgetränken befingern" und "Olle Kamellen aufwärmen" etc.
Irgendwann wird die Seuche ja mal rum sein.
Und irgendwann werde ich ja mal wieder mobil sein.

Ach, ich mach das mal besser jetzt gleich...
...

~

... Comment

Word! Danke für die Worte.

... Link

Sehr gerne!
Das musste echt mal raus. :o)

... Link

Herr Plautze, Sie haben recht!
Der gläserne Mensch lebt schon seit Jahren.
Wenn man alles aktiviert und freischaltet auf seinem Handy, ist man dabei, der König, im Mittelpunkt.
Schränkt man sein Handy ein, erreicht einen nix mehr, man ist ausgeschlossen, ein Aussätziger.
Mich hat vor 2 Wochen das neue Apple iPhone SE und das neue MacBook Air angeglüht!!!
Die Klickibunti-Welt.
Ich hatte schon mal ein iPhone und ein MacBook Air.
Momentan habe ich einen gebrauchten Lenovo Laptop X220 mit einem fedora-Linux am Laufen und einen älteren 23 Zoll Monitor angeschlossen. Daneben steht ein gebrauchter 10 € Rechner, den ich zum Server machen will - ein Projekt, um zu lernen, wie das alles abläuft und funktioniert.
Lange Rede, kurzer Sinn: auf der einen Seite kann ich auf dem gebrauchten 250 € Rechner das Gleiche machen, wie auf dem 1600 € Rechner (ich kenne den Vergleich ja von früher!) und auf der anderen Seite hätte ich aus lauter Geilheit und Gier, zusammen mit dem neuen Handy, 2100 € ausgegeben.
Ich habe mich gegen Apple entschieden.
Jetzt muss ich damit leben, dass mein Browser, obwohl es der neue Firefox ist, manche Filme in YouTube oder in manchen Mediatheken nicht abspielt und ich deswegen auch noch den Google Chrome installieren muss!
Den WRWare Iron werde ich übrigens auch mal ausprobieren!
In der Apple Welt wird man auch in eine totale Abhängigkeit geführt, in homöophatischen Dosen: plötzlich soll die Cloud erweitert werden, kostet ja nur 1 € pro Monat (genauen Preis weiß ich momentan nicht), oder die Abhängigkeit, wenn man sich bei Apple Filme gekauft hat: ich kann sie nur mit einem Apple-Produkt abspielen und mein damals 36 Zoll curved Monitor (BenQ) hat die Filme nicht abspielen können, weil ihm das von Apple verboten wurde - ich musste sie immer auf dem kleinen 13 Zoll Bildschirm des MacBook Air schauen.
Man kann sich nur wehren, indem man solche Firmen durch einen Kauf nicht unterstützt.
Aber leider lassen sich auch Menschen, die was zu sagen haben (Entscheider) auch in diese Klickibunti-Welt ziehen, treiben die Entwicklung damit voran und irgendwann ist man so weit abgehängt, DASS ÜBERHAUPT NIX MEHR GEHT und man gezwungen ist, sich dann auch solche Klickibunti-Technik anzuschaffen.

Ich rede mir den Mund fusselig! :-) :-)

Ich habe einen meiner Arbeitskollegen bewundert: der hatte bis Anfang diesen Jahres ein Handy, mit dem er nur telefonieren und SMS schreiben konnte. Und warum hat er jetzt ein Smartphone: weil der Druck um ihn herum und in der Familie so zugenommen hat, da er mit seinem alten Handy aus seinem sozialen Umfeld ausgeschlossen war und sonst überhaupt nicht mehr beachtet worden wäre und nirgends mehr hätte mitmachen können.

... Link

Ich glaube, ich muss mich mehr mit Ihnen beschäftigen.
Haben oder hatten sie etwas mit compostern zu tun:
Masterportal

... Link

Ach, man hat(te) ja so seine Hobbies.

Wenn Sie fein artig sind dürfen Sie Ende des Jahres in den Hunsrück kommen (dat is hier gleich umme Ecke).
Dann isset bis Wuppertal nicht mehr weit, dat geht ganz schnell...

[21:28 #nb]
Wenn Sie das auf Ihrem eigenen Blog posten würden wären wir schon 1 gutes Stück weiter. ;)

... Link

Schön! Hunsrück! Mit Waage!
Aber Wuppertal ist die falsche Richtung für mich.

... Link


... Comment

Online seit 3828 Tagen
Letzter Eintrag: 10.05.20 06:33
Status
Youre not logged in ... Login Abos
Menu
... Home
... Tags

Geblättert

Hermann Adler - Gesänge aus der Stadt des Todes: Wilna, Warschau, Krakau, Bergen-Belsen / 1941-1942 *****

Geklickt
IBC:: Liuea:: Code:: Klagefall 2.0:: stapel III:: stapel II:: hinterhofmechaniker: bubo:: Salzamt:: Lakritze:: textdump:: libralop:: Baba :: Stilstand †:: Zitronenkern:: Pappenkram †:: Pappenkram II †:: Sakana:: Don:: Don II:: † Kerstin:: DP:: FrauK.:: 500:: Bov:: Riskant:: Cats:: Rotlicht:: Hillu:: Mutant:: ExDirk:: Rebell:: Golombek:: Passagier:: Lefsetz:: GBB:: Swen:: SciFi:: Jens::

Geknipst
Schilder:: Gesichter::
Lego::
Tiere::
MkS::
Domino::

Gegründet

Auto I::
Auto II::
B&W::
B&W II (closed beta)::
a-3::

RSS feed

Made with Antville
Helma Object Publisher